Spielregeln

Ziel des Spiels

Mit der Klima Challenge RUHR werden grüne Projektideen von zivilgesellschaftlichen Vereinigungen und Zusammenschlüssen in der Metropole Ruhr zum Klimaschutz oder der ökologischen Nachhaltigkeit gefördert – direkt vor deiner Haustür. Bis zu 50.000 € stehen hierfür bereit.

Wie viel Förderung jedes einzelne Projekt erhält, darum wird im Rahmen der Klima Challenge RUHR vom 9. März bis zum 6. April 2019 gespielt – mit deiner Hilfe!!!

Lass dich inspirieren und werde zum/r Unterstützer*in! Integriere bewusst klimafreundliche Aktionen in deinen Alltag, poste sie auf www.ruhr2022.de, erspiele Punkte und damit Fördergeld für dein ausgewähltes Projekt.

Mitspielen kann jeder mit einem Internetzugang - Zuhause oder unterwegs.

Erste Schritte…Registrieren!

Gehe auf die Seite www.ruhr2022.de und informiere dich über die einzelnen Projekte. Entscheide dich für ein Projekt, das deine Motivation entfacht und für das du in den Wettkampf treten möchtest. Ab dem 14. Januar 2019 sind die Projekte Online und du kannst dich als Spieler*in registrieren!

Spielphase

Der Startschuss für die Challenge fällt am 09. März 2019. Ab diesem Zeitpunkt kannst du Punkte für dein favorisiertes Projekt sammeln, indem du im Alltag einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leistest.

Melde dich an und klicke den Spielbutton, der dich direkt zum Spiel leitet.

Die Kategorien

Die Aktivitäten sind in vier Kategorien unterteilt: Mobilität, Energie, Konsum und Freestyle.

In der Kategorie Mobilität findest du viele umweltfreundliche Wege der Fortbewegung. Du kannst dein Auto also gerne stehen lassen und ganz schnell ein paar Punkte sammeln. Lass dich von dem Spiel inspirieren, handle und poste deinen Erfolg.
In dieser Kategorie findest du nützliche Tipps zum alltäglichen Verhalten rund um Elektrogeräte, Heizen und Lüften, Wassernutzung, Wärmedämmung und so weiter. Mit wenig Aufwand kannst du was erreichen und Punkte für dein Projekt erspielen.
Auch im Bereich Konsum leisten kleine Verhaltensänderungen einen großen Beitrag zum Klimaschutz und zur ökologischen Nachhaltigkeit. Durch ein gemäßigtes Kaufverhalten, den zielgerichteten Kauf von saisonalen und regionalen Lebensmitteln und nachhaltigen Produkten kann man einen großen Unterscheid in der CO2-Emission erwirken – und Punkte sammeln.
In der Kategorie Freestyle hast du Raum für freie Beiträge zum Klimaschutz und zur ökologischen Nachhaltigkeit. Stelle Projekte vor, die dich inspiriert haben, gebe Tipps für deine Mitspieler*innen oder berichte einfach, was du für den Klimaschutz und die Nachhaltigkeit getan hast. Durch jeden Beitrag landet ebenfalls ein Punkt auf dem Konto deines Projekts.
Mehrmals in der Woche könnt ihr euch besonderen Herausforderungen stellen und für jeden Post extra Punkte einheimsen. In einem festgelegten Zeitfenster musst du eine bestimmte Aufgabe erfüllen und diese posten. Mit diesen Sonderaktionen gelangt dein Projekt noch schneller an die Tabellenspitze.

Fördersumme und Sonderpreise

Wir starten mit 1.000 € Gesamtfördersumme. Je mehr Punkte alle teilnehmenden grünen Projekte erspielen, umso höher steigt die Gesamtfördersumme, maximal bis zu 50.000 €. Am Ende der Klima Challenge Ruhr (06. April 2018) wird die erspielte Gesamtfördersumme auf die teilnehmenden Projekte anteilig nach den erspielten Projektpunkten aufgeteilt.

Sollten Projekt-Communities mehr Fördergeld erspielt haben, als sie für die Umsetzung ihres Projektes benötigen, wandert das Geld in einen Topf und wird auf die übrigen Projekte anteilig verteilt. Das machen wir so lange, bis kein überschüssiges Fördergeld mehr vorhanden ist.

Erst dann schauen wir, ob es einige Projekte trotz der Umverteilung nicht geschafft haben, ihre Mindestfördersumme zu erreichen. Diese Projekte können wir leider nicht fördern, da eine Umsetzung nicht möglich ist. Das erspielte Geld dieser Projekte wandert erneut in den Topf und wird anteilig auf die Projekte verteilt, die ihre optimale Fördersumme noch nicht erreicht haben.

Zusätzlich werden Sonderpreise ausgelobt. Die Sonderpreise in den einzelnen Kategorien werden im Januar 2019 auf der Seite www.ruhr2022.de veröffentlicht.

Netiquette zur Nutzung der Plattform „Klima Challenge RUHR“

Die Klima Challenge RUHR spielt sich im digitalen öffentlichen Raum ab. Nicht ungleich den Sozialen Medien haben die Spieler*innen der Klima Challenge RUHR die Möglichkeit, Beiträge auf der Seite ruhr2022.de zu posten. Diese werden sowohl in einem Newsfeed auf der Seite ruhr2022.de geteilt, als auch in den Sozialen Medien Facebook, Twitter und Instagram gespiegelt. Du als Spieler*in hast daher eine besondere Verantwortung deinen Beiträgen gegenüber.

1. Verantwortung

Du bist für das, was du auf der Plattform Ruhr 2022 der Klima Challenge RUHR tust und veröffentlichst, selbst verantwortlich. Bitte geh bewusst mit dieser Verantwortung um, in deinem eigenen Interesse und im Interesse anderer Follower und Nutzer*innen.

2. Meinung und Message

Wenn du dich auf unserer Plattform zu einem Thema äußerst, mache bitte deutlich, dass du hier deine persönliche Meinung vertrittst. Unsere Seite verfolgt keine politischen oder meinungsbildenden Ziele! Viel mehr versuchen wir gemeinsam mit den Nutzer*innen die Metropole Ruhr ein bisschen grüner und nachhaltiger zu gestalten, aufzuklären und etwas für den Klimaschutz und die ökologische Nachhaltigkeit zu tun! Bitte folge unserem Beispiel und verbreite keine Propaganda, Inhalte, die ein Individuum, eine Gruppe, Minderheit, Majorität, etc. angreifen, beleidigen, Schaden zufügen, belästigen könnten, unrechtmäßig und menschenfeindlich sind oder in anderen Formen von dem Ziel diesen Projektes abweicht.

3. Mehrwert

Frage dich am besten vor jedem eigenen Beitrag, ob er dem Spiel zuträglich ist und einen Mehrwert für dein Projekt, die Follower und Nutzer*innen bietet. Falls nicht, sei bitte so höflich und verschone uns damit.

4. Rechtliche Rahmenbedingungen

Mach dir bitte bewusst, dass du mit der Nutzung unserer Plattform keinen rechtsfreien Raum betrittst - du unterliegst hier ebenso den Gesetzen und Verträgen, zu denen du dich bekannt hast, wie, wenn du an deinem Schreibtisch sitzt, im Zug oder in der Kneipe. Davor schützt dich auch kein Benutzername.

5. Urheberrecht

Ein wichtiger Punkt des Verhaltenskodex betrifft das Urheberrecht: Plattformen wie unsere und Soziale Medien verleiten nicht selten dazu, Inhalte von anderen einfach zu kopieren. Das ist nach dem Urheberrecht nicht erlaubt. Kopiere also in deinen Beiträgen kein Material von anderen und gebe es nicht als dein eigenes aus. Wenn du auf fremde Inhalte verweist, nutze Links. Lade nur Bilder oder Videos ins Internet hoch, wenn du die nötigen Rechte besitzen, d. h. wenn du zum Beispiel über die Zustimmung der Fotografe*innen oder des/r Filmemachers*in und auch der abgebildeten Personen verfügst.

6. Privatsphäre und Sicherheit

Eine der größten Sorgen der Menschen beim Umgang mit dem Internet im Allgemeinen und den Sozialen Medien im Besonderen ist, dass aufgrund von Pannen, krimineller Energie oder schlicht Unwissen persönliche und vertrauliche Daten offen für jedermann sichtbar werden. Ein weiteres Problem können Viren und Hacker sein. Aus diesem Grund speichern wir nur ein Minimum an personenbezogenen Daten auf unserem Server und beschränken den Zugang zu diesen Daten auf eine minimale Anzahl an Mitarbeitern. Wir respektieren deine Privatsphäre und möchten diese schützen (siehe auch unser DSGVO)! Schütze du also auch die Privatsphäre von anderen und teil keine Inhalte, die Rückschlüsse auf Dritte geben könnten.

7. Besonnenheit

Denke immer daran, dass deine Beiträge öffentlich sind - und das unter Umständen sehr lange bleiben. Halten dich am besten an die DATEV Netiquette.

8. Löschung von Posts und Accounts

Sollten wir feststellen, dass du dich nicht an unsere Netiquette hältst oder Inhalte postest, die unpassend oder im schlimmsten Fall rechtswidrig sind, behalten wir uns vor, die entsprechenden Posts zu löschen. Sollte uns ein wiederholter Verstoß gegen die Netiquette, die DSGVO oder die Spielregeln auffallen, behalten wir uns vor deinen Account zu löschen. Dies gilt für Projektträger*innen genauso wie für Spieler*innen! Sollten wir gezwungen sein, den Projekt-Account zu löschen, wird das Projekt von der Förderung ausgeschlossen.