Möchten Sie in einer bestimmten Kategorie suchen?

Energiewende erleben: Routen der Innovationen

Die Unternehmen der Metropole Ruhr öffnen auf den „Routen der Innovationen“ ihre Türen für Schüler/Studierende der MINT-Fächer und zeigen den Weg der Energiewende von der Idee in die Praxis. klimametropole RUHR 2022 und KlimaExpo.NRW bieten das Präsentationsformat mit Unterstützung des Initiativkreises Ruhr und dem Verein Pro Ruhrgebiet an.

Teilnehmer der geführten Bustouren informieren sich über innovative Technologien und Verfahren namenhafter Unternehmen aus der Metropole Ruhr wie RWE Deutschland, Siemens, Evonik, E.ON und STEAG. In Führungen, Vorträgen und Filmen zeigen sie in ihren Betriebsanlagen, wie sie mit ihren Produkten und Produktionsverfahren erneuerbare Energien erzeugen, speichern und steuern, erklären, wie Kraft-Wärme-Kopplung oder intelligente Stromverteilernetze funktionieren und wozu ein Lastmanagement nötig ist.

Den Auftakt machte 2015 die „Route der Energie“ mit 15 Busexkursionen. Bei der ersten Station im August 2015 präsentierte Evonik Studierenden der Ruhr Master School den Energieverbund und die Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen im Chemiepark in Marl.

2017 konzentriert sich das Format auf den Bereich Umweltwirtschaft. Auf der „Route der Umweltwirtschaft“ reicht die inhaltliche Spannbreite von Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft über Minderungs- und Schutztechnologien bis zur Holz- und Forstwirtschaft.

Illustration mit Vernetzungspunkten und der Skyline des Ruhrgebiets

Mit dem Format Routen der Innovationen – Route der Energie richten die klimametropole RUHR 2022 und die KlimaExpo.NRW den Blick auf die technologischen Innovationen sowie auf Produkte und Produktionsverfahren für den Klimaschutz in und aus der Metropole Ruhr.

Welchen Beitrag leisten die Unternehmen zur Energiewende? Welche Technologien und Verfahren werden zur Erzeugung, Speicherung und Steuerung von Erneuerbaren Energien entwickelt und eingesetzt? Auch zu weiteren Themen wie Kraft-Wärme-Kopplung, intelligente Stromverteilnetze und Lastmanagement oder virtuelle Kraftwerke lassen sich in der Metropole Ruhr viele erfolgreiche Entwicklungs- und Anwendungsbeispiele finden. Welche Innovationen und aktuellen Entwicklungen einen Beitrag zu diesen Fragestellungen leisten, wird bei den Routen der Innovationen durch speziell auf das Thema ausgerichtete Unternehmensführungen sichtbar gemacht.

Viele namenhafte Unternehmen aus der Metropole Ruhr wie z. B. RWE Deutschland, Siemens, Evonik beteiligen sich an den Routen der Innovation. Sie geben Einblicke in ihre strategischen und technologischen Entwicklungen und über konkrete Anwendungen in ihren Betriebsanlagen. Mit Vorträgen, Filmen und Führungen werden die Gruppen Schritt für Schritt in die Thematik eingeführt. Unterstützer für das Projekt sind der Initiativkreis Ruhr und pro Ruhrgebiet.

Für die Erstbesuche der „Route der Energie“-Standorte werden Studenten der technischen- und naturwissenschaftlichen Studiengänge von den Universitäten und Fachhochschulen der Region die Möglichkeit bekommen, an geführten Bustouren teilzunehmen – später werden einige Touren für weitere Gruppen geöffnet. Anfragen von interessierten Gruppen nimmt das Projektbüro unter info@ruhr2022.de entgegen.


Folgende Unternehmen präsentieren ihre Innovationen auf der Route der Energie:

01. Energielösungen für große Chemieparks

Der Chemiepark Marl ist einer der größten Chemie-Verbundstandorte in Europa mit insgesamt 13 nationalen und internationalen Unternehmen und 100 Produktionsanlagen. Mehrere Kraftwerke versorgen den Chemiepark mit Strom und Dampf nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung.

Technologiebereich: Energieverbund und KWK-Anlagen in großen Chemieparks

Unternehmen: Evonik Industries AG, Essen

Präsentation: Besichtigung des Energieverbundsystems und des in Bau befindlichen 60 MW GuD-Kraftwerks

Weiterlesen

02. Turbomaschinen für erneuerbare Energieanlagen

MAN Diesel & Turbo stellt am Standort Oberhausen verschiedenste Bauarten von Gas- und Dampfturbinen und sonstige Turbomaschinen her, die weltweit in verschiedenen Anwendungsbereichen bei erneuerbaren Energien zum Einsatz kommen.

Technologiebereich: Turbomaschinen für die Energieerzeugung

Unternehmen: MAN Diesel & Turbo SE, Oberhausen

Präsentation: Besichtigung von Produktionshallen und Prüfständen für Gas- und Dampfturbinen

Weiterlesen

03. Kraftwerke mit hohen Wirkungsgraden

Gas-Dampfturbinenkraftwerke (GuD) erreichen weltweit die höchsten Wirkungsgrade, sowohl für die reine Stromerzeugung als auch mit Kraft-Wärme-Kopplung. Die Siemens AG ist einer der Weltmarktführer für diese Kraftwerkstechnologie. Wesentliche Kraftwerks-Baugruppen werden in Mülheim a. d. Ruhr hergestellt.

Technologiebereich: GuD-Kraftwerke

Unternehmen: Siemens AG, Erlangen / Mülheim a. d. Ruhr

Präsentation: Siemens-Produktionsanlagen in Mühlheim, 595 MW GuD-Kraftwerk (in Bau) in Düsseldorf

Weiterlesen

04. Fernwärme für das Ruhrgebiet

Das im Ruhrgebiet seit Jahrzehnten vorhandene Fernwärmesystem soll durch die geplante Fernwärmeschine Rhein-Ruhr erweitert und optimiert werden. Im STEAG-Heizkraftwerk in Essen-Rüttenscheid wird die Umstellung der Wärmelieferung auf erneuerbare Energieträger bereits praktiziert.

Technologiebereich: Fernwärmeversorgung

Unternehmen: STEAG Fernwärme GmbH, Essen

Präsentation: Biomethan-Heizkraftwerk, STEAG-Fernwärmezentrale

Weiterlesen

05. Strom-Verteilnetze für die Energiewende

An den Strom-Verteilnetzen sind heute 90% aller regenerativen Erzeugungsanlagen angeschlossen. Die Netze müssen daher als Smart Grids vielfältige Anforderungen im Hinblick auf schwankende Stromeinspeisungen durch dezentrale Anlagen erfüllen und in ihrer Leistungs- und Anpassungsfähigkeit weiter ausgebaut werden.

Technologiebereich: Strom-Verteilnetze

Unternehmen: RWE Deutschland AG, Essen

Präsentation: Besichtigung des Pilotprojektes Ampa-City (Supraleitendes Stromkabel) in Essen

Weiterlesen

06. Windparks an Land und auf See

Die Nutzung der Windenergie ist ein wesentlicher Baustein im Rahmen der Energiewende. RWE Innogy plant und betreibt große Windparks als Beitrag zum Ausbau der erneuerbaren Energien in Europa.

Technologiebereich: Erneuerbare Energien

Unternehmen: RWE Innogy, Essen

Präsentation: Besichtigung des Windparks Königshovener Höhe und des Windtestfeldes in Grevenbroich

Weiterlesen

07. Wasserstoff als Energiespeicher

Für die Speicherung von Strom-Überschüssen, z.B. bei erneuerbaren Energien, eignet sich die elektrolytische Erzeugung von Wasserstoff. Mit der im Gewerbepark Ewald in Herten erreichteten Anlage zur Windstromelektrolyse kann das Funktionsprinzip dieses Stromspeicher-Verfahrens demonstriert werden.

Technologiebereich: Stromspeicher, Power-to-Gas

Unternehmen: H2-Netzwerk Ruhr, Herten

Präsentation: Besichtigung der Demonstrationsanlage zur Windstromelektrolyse in Herten

Weiterlesen

08. Energieautonomie für die Kläranlage Emscher-Mitte in Bottrop

Die Emschergenossenschaft wird die Kläranlage in Bottrop zu einem Hybridkraftwerk ausbauen. Neben der energetischen Optimierung bestehender Energieerzeugungsanlagen sollen Anlagen zur solarthermischen Energienutzung und zur Stromerzeugung durch Windkraft, Wasserkraft und Photovoltaik errichtet werden.

Technologiebereich: Energetische Optimierung, Erneuerbare Energien

Unternehmen: Emschergenossenschaft, Essen

Präsentation: Energietechnische Anlagen auf der Kläranlage Bottrop

Weiterlesen

09. Windkraft aus NRW als Innovationstreiber

Bisher sind in Deutschland Windenergieanlagen an Land installiert, die fast 42.000 Megawatt an Leistung erzeugen. Um die ambitionierten Klimaschutzziele der Bundesregierung bis zum Jahr 2050 zu erreichen, muss der Windstromanteil von heute 13,4 Prozent an der Gesamtstromerzeugung noch deutlich erhöht werden. Neben dem Ausbau der Offshore-Windkraft, ist dafür auch der Zubau von vielen tausend neuen Windkraftanlagen an Land erforderlich. Der Bau neuer Windkraftanlagen führt schon heute zu vielen streitigen Diskussionen, die man am besten durch die Einbeziehung der Bürger und Flächenanlieger angeht, um letztendlich zu einvernehmlichen Lösungen zu gelangen.

Technologiebereich: Erneuerbare Energien

Unternehmen: SL Naturenergie, Gladbeck

Präsentation: Bürgerbeteiligungsmodelle, Natur- und Artenschutz bei Windkraftanlagenbau

Weiterlesen

10. Energiedienstleistungen und dezentrale Energieerzeugung

EON Connecting Energies (ECT) konzipiert und realisiert Maßnahmen zur nachhaltigen Reduktion der Energie- und Betriebskosten für Unternehmen aus Industrie, Gewerbe und öffentlichem Sektor. Auf Wunsch bindet ECT Anlagen ihrer Kunden in ihr virtuelles Kraftwerk ein.

Technologiebereich: Dezentrale Energieerzeugung

Unternehmen: EON Connecting Energies GmbH, Essen

Präsentation: Dezentrale Anlagen zur Energieerzeugung

Weiterlesen

11. Baumanagement für die Energiewende

Planung und Bau energietechnischer Anlagen für erneuerbare Energien und der Bau der Netzinfrastruktur für Strom, Gas und Fernwärme stellt hohe Anforderungen an Bautechnik und Baumanagement. ZETCON Ingenieure GmbH aus Bochum ist bei der Bauleitung, Bauüberwachung und beim Genehmigungsmanagement von Großprojekten deutschlandweit tätig.

Technologiebereich: Bautechnik für Energieanlagen

Unternehmen: ZETCON Ingenieure GmbH

Präsentation: Bautechnische Lösungen für Windkraftanlagen auf Bergehalden im Ruhrgebiet

Weiterlesen

12. 100 KWK-Anlagen in der InnovationCity Ruhr

InnovationCity Ruhr zielt auf eine nachhaltige und klimagerechte Stadtentwicklung, u.a. mit Energieprojekten in Haushalten und im kommunalen und industriellen Bereich. Ein wichtiges Modellprojekt unter Federführung des Gas- und Wärme-Institutes ist der Einbau und Betrieb von 100 Mikro-KWK-Anlagen in Bottroper Haushalten.

Technologiebereich: Kraft-Wärme-Kopplung

Unternehmen: Innovation City, Bottrop und Gas-Wärme-Institut, Essen

Präsentation: Präsentation und Besichtigung ausgewählter Modellprojekte

Weiterlesen