Möchten Sie in einer bestimmten Kategorie suchen?

Windrad mit Schild der klimametropole RUHR 2022


Credits:
langtext

21.12.2017

100 Millionen Euro für innovative Klimaschutz-Ideen

Dortmund ist neben Aachen, Bielefeld und 40 weiteren Kommunen Gewinner im Wettbewerb KommunalerKlimaschutz.NRW. Für beispielhafte Mobilitätskonzepte stellt das Land Nordrhein-Westfalen 100 Millionen Euro aus Landes- und EU-Mitteln bereit.

Eine unabhängige Jury hat zwölf Strategien ausgewählt, an denen sich insgesamt 48 Kommunen beteiligen. Aus der klimametropole RUHR 2022 hat Dortmund ein Konzept präsentiert, das die Emissionen von Treibhausgasen und Stickoxiden in der Innenstadt verringert.

Innenstädte lebenswerter machen

„Praktischer Klimaschutz findet in den Städten, Gemeinden und Kreisen statt. Deshalb fördern wir innovative lokale Projekte, um den Energieverbrauch zu senken, die Elektromobilität voranzubringen und die Innenstädte lebenswerter zu machen", sagt Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart. „Das Programm ist damit ein Baustein, um die von Diesel-Fahrverboten bedrohten Städte von Emissionen zu entlasten. Denn wir wollen Dinge nicht verbieten, sondern ermöglichen und gestalten.“

Klimafreundliche Verkehrsmittel und Elektromobilität fördern

Mit dem Ziel des Sonderprogramms „Emissionsfreie Innenstadt“, Treibhausgase zu verringern und die Luftqualität zu verbessern, wählte die Jury unter anderem das Dortmunder Projekt aus: Dortmund legt den Schwerpunkt auf innerstädtische Lieferverkehre und eine emissionsarme „letzte Meile“ zum Kunden. Verbesserte Fuß- und Fahrradachsen sollen eine Alternative zum (Verbrenner-)Fahrzeug werden.
 
Das Land fördert außerdem die klimametropolen-Städte Marl und Dülmen: So wird Dülmen den Bahnhof als multimodalen Verkehrsknoten stärken. Dazu wird eine Radstation mit 300 Stellplätzen errichtet. Hinzu kommen die Einrichtung von Rendezvous-Haltestellen von Buslinien sowie die Erweiterung von Radwegen und Park-&-Ride-Angeboten. 

Hintergrund

Der Projektaufruf „KommunalerKlimaschutz.NRW“ wurde mit zwei Einreichfristen durchgeführt. Er richtet sich an Kommunen, die ein integriertes Klimaschutzkonzept erarbeitet haben oder am European Energy Award teilnehmen. Für die Umsetzung integrierter Klimaschutzmaßnahmen stehen insgesamt 100 Millionen Euro aus Landes- und EFRE-Mitteln zur Verfügung. Hinzu kommt der Eigenanteil der Kommunen.
 
Weitere Informationen zum Wettbewerb „KommunalerKlimaschutz.NRW“