Möchten Sie in einer bestimmten Kategorie suchen?

Die Erzbahnschwinge im Westpark in Bochum. Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Referat für Kommunikation


Credits:
Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Referat für Kommunikation

04.05.2017

4. Langer Tag der StadtNatur in Bochum

Naturkundliche Wanderungen, Radtouren, Workshops, Zeltevents, Angebote zum Forschen und Entdecken – am Langen Tag der StadtNatur in Bochum am 9. und 10. Juni 2017 rückt Bochum die Schönheit und Bedeutung der Natur im urbanen Umfeld in den Mittelpunkt. Nicht an einer zentralen Stelle, sondern wieder in fast allen Bochumer Stadtteilen bieten 47 Akteure Veranstaltungen für Jung und Alt an.

Von Wildkräuter-Exkursion bis Nachtwanderung

Bekannt sind die meisten Parks und Grünanlagen, aber es gibt auch viele andere unbekannte Stellen im Stadtgebiet, wo man Natur erleben kann. So kann man beispielsweise bei einer Wildkräuter-Exkursion den Tippelsberg entdecken und mit einer Kräuterpädagogin, essbare Wildkräuter kennenlernen. Bei einer Führung durch den sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglichen Steinbruch der ehemaligen Zeche Klosterbusch erfahren Besucher die erdgeschichtliche Entwicklung sowie die Bergbaugeschichte der ehemaligen Zeche. Und im Gemeinschaftsgarten Hof Bergmann in Querenburg erwartet Besucher ein 24-Stunden-Abenteuer mit Lagerfeuer, Stockbrot, Schweinefütterung sowie Gartenführungen und Nachwanderung.

Vielfältiges Programm von Bildungseinrichtungen, Vereinen und Organisationen

Der „4. Lange Tag der StadtNatur in Bochum“ wird vom Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bochum veranstaltet, das dabei von 47 Akteuren wie der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet, der Jahrhunderthalle Bochum oder der NaturFreunde Bochum-Linden-Dahlhausen unterstützt wird. So ist mit dem Engagement von Bildungseinrichtungen, Vereinen und sonstigen Organisationen ein vielfältiges Programm entstanden. Da ist sicher für jeden etwas dabei!

Weitere Informationen zum Programm